LEBENSLAUF 

Ofelia Huamanchumo de la Cuba   (Lima, Peru. 1971)

 

Ich studierte Hispanische Sprach- und Literaturwissenschaft an der Pontificia Universidad Católica del Perú (Bachiller, 1998). Im Jahr 2001 kam ich nach München und widmete mich dem Studium der Romanischen Philologie, der Komparatistik und der Neueren deutschen Literatur  an der Ludwig- Maximilians- Universität München. Ich erwarb die folgenden Titel: Magister Artium (2003) und Doctor Philosophiae (2011). Die Hauptthemen meiner Forschungen sind:  Die peruanische Literatur des 20. Jahrhunderts und die Textsorten und Genres im juristischen und kirchlichen Diskurs der Frühen Neuzeit in Spanien und Amerika. 

Meine Artikel über Kultur, Theater, Literatur, sowie Reportagen, Interviews, Rezensionen und akademische Publikationen erschienen in verschiedenen Zeitschriften wie:  El Zeitung, Sieteculebras, Quehacer, Socialismo y participación, Revista Andina, Boletín de la Academia Peruana de la Lengua, Lexis, Allpanchis, Revista del Instituto Riva Agüero, Mercurio Peruano, Textualia (Peru); Historia y Justicia (Chile), Signos Históricos (Mexiko), Fronteras de la Historia (Kolumbien), Runa Yachachiy (Deutschland), usw., und auf meinen Internetseiten Café con Letra und Tintero Indiano. Mein literarisches Werk und meine Literaturübersetzungen wurden in den Zeitschriften Aspermia, Favilla, La Tortuga Ecuestre, El Malechor Exhausto, Lucerna, Vallejo & Co. (Peru), La Poesía señor Hidalgo (Spanien), Letras S5 (Chile), Lateinamerika Nachrichten, Signaturen Magazin, Momentos (Deutschland), Las Críticas (Frankreich), Altre Modernità (Italien) und im Buch  Del Alpe y del Ande - Reunión poética de Alemania y Perú (Lima, 2015; gemeinsam mit André Otto) bekannt gemacht. Regelmässig schrieb ich meine literarische Kolumne "Bestiario Personal"  (2015-1017) in der digitalen Zeitschrift Otrolunes - Revista Hispanoamericana de Cultura  (Berlin). 

Ich habe in meinem Heimatland die folgenden Studien veröffentlicht: Magia y fantasía en la obra de Manuel Scorza. Hacia una reflexión estructural de La guerra silenciosa (Lima, 2008) und  Encomiendas y cristianización. Estudio de documentos jurídicos y administrativos del Perú. Siglo XVI (Piura, 2013). Ich veröffentlichte weiterhin Artikel in digitalen und gedruckten Bänden von internationalen Kongressen und Forschungsprojekten akademischer Institutionen (z.B. SFB 573 Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit; Instituto Riva Agüero, Academia Mexicana de la Lengua). Mein literarisches Werk umfasst folgende Bücher: Por el Arte de los Quipus (Roman. Lima: Vagón Azul Editores, 2013); die Erzählungsbände: En un tiempo de mi ciudad (Berlin, 2015); El Gallo Nono (Berlin, 2015); Dias de un viaje. Fotorrelatos de una limeña (Berlin, 2015), Bestiario Personal (Berlin, 2017); die Lyrikbände: Fabiola [plaquette; Lima, 1998]; Viejas Palabras. Poesía Rescatada [1990-2000]  (Berlin, 2015) und Elixires de Exilio (2016; Überstz. ins Katalanische 2016 Elixirs d'Exili). 

Seit dem Herbst 2015 arbeite ich am Verlagsprojekt SERIE ESCOLARES (Kinderliteratur für zweisprachige Schüler in Deutschland). Zur Zeit bin ich berufstätig als Dozentin der spanischen Sprache für Grundschüler und Studenten. Darüber hinaus engagiere ich mich in der akademischen Forschung und als freie Autorin. Ich wohne mit meinem Mann und unserem Sohn in der Nähe des Perlacher Forsts in München.