Kategorie: Allgemein

Agustina Ortiz – Rezenssion: ,,De mujeres hembra“

<< In den Gedichten ,,De mujeres hembra“, einem zweifellos provokanten Titel, thematisiert die Schriftstellerin Ofelia Huamanchumo de la Cuba (Lima, 1971) die Probleme zeitgenössischer lateinamerikanischer Frauen in einer patriarchalischen Gesellschaft, die durch ihre katholischen Wurzeln gekennzeichnet ist.  Die Autorin offenbart die folgenden Paradigmen von Frauen, die in patriarchalischen Fallen gefangen sind —die Verdächtige, die Feministoide, das Mädchen mit den besten Manieren, die heutige Kinderlose, die aufopfernde Mutter, das durch Kinderreime verdummte Fräulein und die Single-Weiber—, beschrieben mit Ironie, Humor und einer eigentümlichen Sprache  mit einigen Worten, die vom peruanischen vulgären Slang bis zu Latinismen reichen. >> Agustina Ortiz.

Vollständiger Text auf Spanisch in: Vallejo & Co. (Januar, 2019).

Klagenfurt (Österreich), März 2019

Vortrag: „Dinámica de las tradiciones discursivas en peticiones jurídicas del Perú del siglo XVI: aspectos pragmáticos de inmediatez y distancia comunicativas“

In Rahmen der Tagung  Tradiciones discursivas en el ámbito jurídico-administrativo en Italia y en el mundo hispánico (siglos XV-XVIII): géneros, fórmulas, estrategias textuales

an der Universität Alpen-Adria Klagenfurt.

 

Klagenfurt, Österreich — 28. März  2019.

 

………………………

Fuente de la imagen: Institut für Romanistik — Universität Alpen Adria Klagenfurt

München, November 2018

Lyriklesung PALABRA URGENTES

De mujeres hembra – Vigencia poética de una lucha

 

Lesung in spanischer Sprache: Ofelia Huamanchumo de la Cuba

Lesung in deutscher Sprache: Menchu Martínez

Literaturkritik: Agustina Ortiz

Audio-Instalation-Künstlerin und Moderatorin: Mónica Sardi.

 

Datum/ Uhrzeit:  8. Nov. 2018 –  19:00 Uhr.

Ort: Café FREIRAUM ( Pestalozzistr. 8 /  80469 München)

 

Freier Eintritt

……………………..

Bild: PALABRAS URGENTES.

Mailand, Juli 2019

TEXTURAS 2019

Experiencias, imaginarios y trayectorias entre Italia, Europa y América Latina

Mailand, 3. – 5. Juli 2019

Ort: Università degli Studi di Milano

…………….

Sektion: Primera Edad Moderna entre historia y literatura

Vortrag: “Sobre la forma expresiva hispana Indias de por acá (‘Indias italianas’) en el discurso italiano de la época de la Contrarreforma”.

Datum: 3. Juli, 11:30 – 13:00 Uhr.

Ort: Sala Napoleónica, Palacio Greppi, Università degli Studi di Milano

…………….

Rundtisch TRANSTERRITORIOS – Ofelia Huamanchumo de la Cuba und Emilia Perassi

im Gespräch mit Adrián Bravi, Alonso Cueto, Giorgio Oldrini und Gunter Silva.

Datum:  3. Juli, 16:30 – 18:00 Uhr.

Ort: Sala Napoleónica, Palacio Greppi, Università degli Studi di Milano

…………….

Bild:  Webseite TEXTURAS 2019

Berlin, März 2019

22. Deutscher Hispanistentag

KONSTELLATIONEN – NETZE – TRANSFORMATIONEN

Berlín, 27. – 31. März 2019

Sektion LIT 1:

Literarische Konstellationen und Netzwerke aktueller lateinamerikanischer Schriftstellerinnen zwischen Amerika und Europa

Vortrag: „Literatura, periodismo y traducción desde el exilio: Gabriela Wiener y Teresa Ruiz Rosas“

Samstag, den 30. März 2019    –    Sitzung 09  (11:00 – 12:30 Uhr)

Freie Universität Berlin

—————-

Quelle des Bildes: Webseite des Kongresses Berlin 2019

Kurzroman: „Por el Arte de los Quipus“ (2. Ed)

POR EL ARTE DE LOS QUIPUS

(Berlin: Epubli, 2018; 204 Seiten / Fremdsprachige Literatur: Spanisch)

ISBN 978-612-46030-4-9

Der Roman POR EL ARTE DE LOS QUIPUS (2013) erzählt von einem mysteriösen Schwarzmarkt in Lima, auf dem alte Kolonialbücher gehandelt werden. Voller Spannung und mit schwarzem Humor schildert das Buch die abenteuerlichen Erfahrungen zweier Philologen, die in peruanischen Bibliotheken und Archiven alter Kloster auf der Suche nach einem alten Manuskript über das Geheimnis der Knotenschrift der Inka sind.

Wo kann man dieses Buch in spanischer Sprache finden?

……………………………………….

 Facebook: POR EL ARTE DE LOS QUIPUS.